UWE KELLER SCHAUSPIELER
UWE KELLERSCHAUSPIELER

2017: Wilhelm Tell

 

Das Stück behandelt den Befreiungskampf der Schweizer unter dem sagenhaften Wilhelm Tell gegen die Herrschaft der

Habsburger am Anfang des 14. Jahrhunderts.

 

Uwe Keller als einer von Geslers Schergen, die mordend durch die Gegend ziehen.

Bis zum 2. Dezember 2017 im Saarländischen Staatstheater !

 

Seit Mitte Dezember in der Mediathek von arte!

 

 

 

 

 

 

 

 

2017: Cases of Doubt

Uwe Keller spielt in der Episode "Für immer Geliebte" Heiner Hecker, den Vater von Laura.

 

Seit fast zwei Monaten datet Laura ihren Traummann. Doch als sie Tim nach einem ausgelassenen Abend das erste Mal in seine Wohnung begleitet, steht plötzlich eine Frau vor ihnen, die sich als Tims Ehefrau vorstellt. Wie Laura erfährt, führt das Paar eine offene Beziehung. Kann die 33-Jährige sich mit dieser Art von Beziehung arrangieren, denn schließlich ist Laura auch noch von Tim schwanger...

Lauras Eltern sind geschockt.

 

Die Folge wurde am 18. Mai bei RTL ausgestrahlt.

 

Serienansicht: hier klicken!

2016/17: Der Freischütz

Uwe Keller spielte einen der sieben Teufel (Samiel) in "DER FREISCHÜTZ".

 

Premiere war am 19. November 2016 im Saarländischen Staatstheater.

2016: Ronja Räubertochter

In 20 Vorstellungen war Uwe Keller als Graugnom und als Borka-Räuber in der beliebten Geschichte von Astrid Lindgren zu sehen.

 

Premiere war am 06. November im Saarländischen Staatstheater.

2016: Mord im Herrenhaus

 

In diesem Krimistück spielte Uwe Keller Sir Geoffrey Highgrove, dessen Vater Lord Jeremiah Highgrove, auf dem Familiensitz ermordet wurde. Geoffrey wird, genau wie sein Bruder Archibald, verdächtigt seinen Vater umgebracht zu haben.

 

Premiere war  für Uwe Keller am 02. September 2016 in der Stadthalle Landstuhl.

 

Zwischen September und Dezember folgten über die Agentur Erlebnisraum weitere Aufführungen im südwestdeutschen Raum!

 

Ebenso zwischen Februar und April 2018.

 

 

Foto: Geoffrey und sein Bruder Archibald (Michele Marotta)

2016: Eigene WEGe

Ein Kurzfilm von Jan-Luca Blaß.

 

Ein Mädchen und ein Hund, in verschiedenen Familien lebend, werden von ihren Angehörigen schlecht behandelt. Eines Tages reißen sie aus und treffen aufeinander...

 

Uwe Keller spielt den fiesen Hundebesitzer.

Die Dreharbeiten fanden in Saarbrücken und Umgebung statt.

 

Eigene WEGe war nominiert für den Camgaroo Award 2016 in München!

Eigene WEGe lief im Wettbewerb beim Internationalen Filmfestival 2017 in Hannover!

 

AKTUELL: Läuft am 25. November 2018 beim Landesfilmfestival in Reinheim und ist für den Jugendfilmpreis nominiert!

2015/16: Die Akte General

 

Das Politdrama beleuchtet die historische Persönlichkeit des Fritz Bauer, der als hessischer Generalstaatsanwalt in den Jahren 1959 bis 1962 an der Ergreifung Adolf Eichmanns beteiligt war und die Frankfurter Auschwitz-Prozesse maßgeblich vorantrieb.

 

Inmitten der jungen Bundesrepublik, die zum Ende der 1950er Jahre in Politik und Justiz immer noch von braunen Seilschaften geprägt ist, führt der jüdische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Ulrich Noethen) einen einsamen Kampf gegen den Antisemitismus. Sein Antrieb ist seine tiefe Überzeugung und die leidvolle Erfahrung, als deutscher Jude zur Zeit des Dritten Reichs selbst nur knapp der NS-Verfolgung entgangen zu sein.

 

Uwe Keller ist der Nachtwächter der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt. Während eines Kontrollgangs kommt er einem Einbrecher gefährlich nahe...

 

"Die Akte General" ist eine UFA Fiction-Produktion in Koproduktion mit SWR, SR, BR und der ARD Degeto, gefördert mit Mitteln der MFG Baden-Württemberg und des FFF Bayern. Regisseur Stephan Wagner inszenierte das Buch von Alex Buresch.

 

 

 

 

 

Projektansicht: hier klicken!

 

Ufa Fiction: hier klicken!

 

Uraufführung war am 19. Januar 2016 beim 37. Filmfestival Max Ophüls-Preis!

TV-Premiere am 24.02.2016 um 20.15 Uhr im Ersten!

 

Für seine grandiose Darstellung des Fritz Bauer wurde Ulrich Noethen 2016 für den BAMBI nominiert!

2015: Cases of Doubt

 

In dieser Folge der Serie Cases of Doubt (Verdachtsfälle) spielt Uwe Keller den Busfahrer Heiko Postner. Während einer Dienstfahrt dreht er völlig durch und baut mit dem Bus einen Unfall. Tochter Svenja (Jenny Schindler) will der Sache auf den Grund gehen, doch Heiko schweigt...

 

Erstausstrahlung der Folge "Busfahrer dreht durch" war am 30.04.15 bei RTL.

 

Serienansicht: hier klicken!

2015: Bittersweet Revenge

 

Uwe Keller spielt in diesem Thriller Markus Liszt, der in einer Rockdisco auf den brutalen Tobi Bauer stößt. Dabei kommt es zu einer Auseinandersetzung...

 

Die sechzehnjährige Kim, vom alkoholkranken Vater missbraucht, die Mutter in der Nervenheilanstalt, rettet durch Zufall die gleichaltrige Claire aus den Fängen einer Loverboygang. Durch das gleiche Schicksal verbunden entsteht eine Freundschaft und sie fassen den Plan, sich an ihren Peinigern zu rächen.

 

Projektansicht: hier klicken!

 

Premiere war am 06. Mai 2016 beim 19. Internationalen Filmfestival in Erlangen!

 

(Szenenfoto von Rainer Lentz)

2013: Pippi Langstrumpf

 

Uwe Keller spielte im Weihnachtsstück des Saarländischen Staatstheaters den Seeräuber Friedolf !

 

 

Premierenbericht SR: hier klicken!

2013: Hoffmanns Erzählungen

 

In der Inszenierung nach Immo Karaman und nach der Choreografie von Fabian Posca war Uwe Keller als Biergeist, Page und Revuetänzer im Saarländischen Staatstheater zu sehen.

 

 

SR-Kulturspiegel: hier klicken!

SR-Aktueller Bericht: hier klicken!

2012: Cocktail für eine Leiche (Neuauflage)

 

Premiere der Neuinszenierung von "Cocktail für eine Leiche" war am 19. Oktober im Saarbrücker Kultur-Salon "Die Winzer".

 

Regie: Werner Kulms

 

 

Am 02. November fand die Aufführung in Riegelsberg, im Hotel Haus Gabriel als Krimi-Dinner statt.

 

Premierenbericht der Saarbrücker Zeitung

2012: Rauchzeichen

 

In diesem Kurzspielfilm unter der Regie von Daniel Borgetto spielt Uwe Keller einen Schrottsammler. Die Dreharbeiten für den Fantasy-Western fanden vom 10. - 14. August im Weltkulturerbe Völklinger Hütte statt!

 

Inhalt:

Der Wilde Westen wartet vor der Haustür - zumindest für die 8-jährige Milli. Von ihrem alkoholsüchtigen Vater täglich zum Kippenholen in die deutsche Prärie geschickt, hat sie sich rund um den Zigarettenautomaten ihre eigene Cowboywelt aufgebaut. Der sprechende Zigarettenautomat „Häuptling Feuervogel“ ist Millis bester und einziger Freund, ein altersschwacher Esel ihr Reittier.

Als die Zigarettenbefüller den unrentablen Automaten abbauen wollen, muss Milli ihr phantastisches Refugium gegen die seelenlose Welt der Erwachsenen verteidigen...

 

 

Produktion: Atelier Ludwigsburg-Paris

Co-Produktion: arte & SWR

2012: K11 - Kommissare im Einsatz

 

In "Tödlicher Notruf" spielt Uwe Keller den Polizisten Ansgar Schmidt, dessen Kollegin ermordet wurde.

 

Der Verdacht fällt zunächst auf Ansgar Schmidt, Leiter der Polizei-Notrufzentrale, da er heimlich in die Frau verliebt war. Ständig das K11-Team im Nacken macht sich der Polizist selbst auf die Suche nach dem Mörder...

 

Erstausstrahlung war am Mittwoch, 30. Mai um 19 Uhr in SAT.1!

Wiederholung am Donnerstag, 20. Dezember 2012 um 19 Uhr in SAT.1

2011/12: K11 - Kommissare im Einsatz

Mitte Dezember 2011 wurde die Episode "Ein vierbeiniger Zeuge" mit Uwe Keller abgedreht.

Die Folge ist am 03.04.2012 um 19:00 Uhr bei SAT.1 ausgestrahlt worden.

 

Nadja Hensen meldet ihren Ehemann Jürgen (Uwe Keller) als vermisst. Nach einem Spaziergang mit einem Hund aus dem Tierheim, ist er nicht nach Hause gekommen.

Etwas später findet die Polizei Jürgen Hensen bei einer Bekannten vor und redet noch mit ihm.
Kurz darauf wird dieser brutal niedergestochen aufgefunden.
Der einzige Zeuge ist sein treuer Wegbegleiter - eine knifflige Angelegenheit für die Kommissare ..

2011/12: The Rocky Horror Show

 

Mehr als sechs Wochen wurde intensiv geprobt. Uwe war einer der Zombies, die zu Eddies Song "Hot Patootie" tanzten.

 

Sebastian Welker führt Regie, die musikalische Leitung hat Frank Nimsgern übernommen.

 

Premiere war am Samstag, 08. Oktober im Staatstheater Saarbrücken!

 

 

Die Wiederaufnahme fand vom 03. - 27. Oktober 2015 im Saarländischen Staatstheater statt!

2011: Ein reizendes Team

Die Halbgriechin Helena und ihr Kollege, der Halbfinne Simon, werden von ihrem Arbeitgeber nach Griechenland geschickt, um gemeinsam ein Hotel aufzubauen. Obwohl die fremde Umgebung nicht schon genug Probleme mit sich bringt, machen sich die beiden mit kleinen Gemeinheiten und hintergründigen Sabotageakten das Leben zusätzlich schwer. Nach und nach kommen sich Helena und Simon aber näher und stellen dabei fest, dass es bessere Alternativen gibt, als sich ständig bis aufs Blut zu reizen. Dann taucht plötzlich Simons frühere Flamme, Helenas Schwester, auf...

Fotos: "Ein reizendes Team" (SCM-Media)

Produktion: SCM-Media

Premierentrailer: hier klicken!


Uwe spielt den Regisseur einer Theatergruppe, die im Film ein Stück aufführt, in dem Helena ( Lavinia Höhne) mitwirkt. Sie trifft in dieser Szene auf ihren Kollegen Simon.

Der Saarbrücker Bürgerpark diente dabei als griechisches Freilichttheater. Die Dreharbeiten fanden am 02. und 03. Juli statt!

 

Saarlandpremiere war am Samstag, 25. August 2012 im UT-Kino Saarbrücken!

 

2011: Tatort - Verschleppt

Der Film beginnt mit dem Fund einer Leiche am Stadtrand. Schnell zeigen die Ermittlungen, dass es sich um ein Opfer handelt, das als Mädchen offenbar entführt wurde und lange als vermisst galt.

Kurz darauf taucht eine zweite junge Frau auf, die ebenfalls lange vermisst war. Sie lebt, ist jedoch völlig verstört. Offenbar wurden beide Mädchen vom selben Täter entführt und unter unmenschlichen Umständen festgehalten.

 

Für die Hauptkommissare Kappl und Deininger beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Sie stellen nämlich fest, dass es noch ein drittes Mädchen geben muss, das sich in einem Verließ befindet...

 

Uwe ist in einigen Szenen als SOKO-Polizist zu sehen.

 

Erstausstrahlung war am Sonntag, 22. Januar 2012 um 20.15 Uhr in der ARD

 

Projektansicht: hier klicken!

2011: Der heilige Antonius von Padua

 

Eine szenische Lesung mit Musik nach Wilhelm Busch.

 

Von und mit Uwe Keller und Werner Kulms, sowie Sebastian Becking am Klavier.

 

Premiere war am 03. April 2011 um 19.00 Uhr im Theater im Viertel in Saarbrücken.

2010: K11 - Kommissare im Einsatz

 

In "Blondes Gift" tötet sich ein entflohener Häftling vor den Augen von Kommissar Grass und einem Kollegen des Drogendezernats. Er wollte nicht zurück ins Gefängnis.

 

Einige Wochen später wird der Kollege aus dem Drogendezernat ermordet. Alle Hinweise führen zu einem Drogenhändler, gegen den der Kollege undercover ermittelt hat. Noch während die Kommissare den Drogenhändler befragen, tauchen entlastende Beweise auf. Durch den Zeugen Arno Hohagen (Uwe Keller) führt die neue Spur in eine ganz andere Richtung ...

 

Ausstrahlung war am Dienstag, 16. November 2010 in SAT.1

2010: SUSAN PATRICK - THE PROFESSIONAL ACTOR

Für einen Schauspieler ist es wichtig immer fit zu sein, gerade die Stimme ist ein unerlässliches Instrument. Deshalb nahm Uwe im August in Berlin (Actors Space) an einem ACTOR'S VOICE AND SPEECH LEHRGANG teil!

 

Leiterin des Seminars war Susan Patick Benson aus Ohio.

Sie hat in New York jahrelang an der Weist-Baron School sowie am Herbert-Berghoff-Studio (HB Studio) unter der Leitung von Uta Hagen gelehrt wo sie als Leiterin der Voice and Speech-Abteilung verantworlich war. Sie coachte zahlreiche Schauspieler sowohl für regionale Produktionen als auch Off-Broadway in New York.

 

In diesem Intensiv-Workshop konnten Schauspieler ihre Stimme, ihr Sprechinstrument und ihren sprachlichen Ausdruck grundlegend überarbeiten und verbessern.

Dieses Seminar bot eine enorme Bandbreite an Stimm- und Sprechübungen, die über viele Jahre intensiv erforscht, entwickelt und erprobt wurden.

 

Ziel dieses Workshops war es, dem Schauspieler eine bewusste und verlässliche Stimmtechnik zu vermitteln, die er später - sei es für Film oder Bühne - selbständig benutzen, trainieren und vertiefen kann

2010: K11 - Kommissare im Einsatz

 

In der Folge "Um jeden Preis" ist Uwe in der Rolle des Ulrich Schwab mal wieder als Fiesling zu sehen!

 

Kommissar Robert Ritter wird vor dem K11 von einem angeblichen Getränkelieferanten getäuscht und mit Waffengewalt entführt. Der Kidnapper fordert die Festnahme eines Mannes, der vor einem Jahr seine Tochter missbraucht und getötet hat. Er wurde jedoch aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Für die Kommissare beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Gelingt es ihnen nicht, den mutmaßlichen Mörder zu überführen, wird Ritter sterben ...

 

Sendetermin war der 27. Mai in SAT.1

2010: Families at the Crossroads

 

Uwe spielt Rolf Nibetzki, Vater einer siebzehnjährigen Tochter, die unbedingt Model werden will. Rolf´s geschiedene Frau Karin hat ihre Tochter nicht mehr unter Kontrolle und ahnt nicht, dass ihr neuer Lebenspartner Roman hinter der Sache steckt.

Dieser will Stieftochter Michele dazu bringen, Erotikstar zu werden und hat vor, sie nach Südfrankreich zu verschleppen. Vater Rolf sieht rot als er davon erfährt ...

 

Diese Folge wurde am 24. März bei RTL ausgestrahlt!

 

Serienansicht: hier klicken!

2009: K11 - Kommissare im Einsatz

 

Die Dreharbeiten zu dieser Krimireihe fanden für die Episode

"Mein Gott Walter"  im Juli statt. Diesmal spielt Uwe den Dozenten Walter Wachtel, der aus Verzweiflung die Frauen seines Computerkurses als Geiseln nimmt...

 

Erstausstrahlung war am Montag, 21. September 2009 um 19.30 Uhr in SAT.1

 

Wiederholung am Freitag, 27. Mai 2011 um 19.30 Uhr in SAT.1


Ganze Folge bei maxdome schauen? Hier klicken!

2009: Faust

 

In der Neuinszenierung am Staatstheater Saarbrücken war Uwe im ersten Teil als "Böser Geist" (Faust-Chor) zu sehen,  im zweiten Teil spielte er den "Stadtrat" des Kaisers.

 

Premiere war am 12. September 2009

 

2009: Cocktail für eine Leiche

 

Die berühmte Verfilmung von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1948 diente als Vorlage für dieses Stück.

Die Premiere am 20. März war sehr erfolgreich, die Zuschauer waren begeistert.


Uwe spielte Philipp, der zusammen mit Brandon den scheinbar "perfekten" Mord begeht.

 

Im Restaurant Trampert wurde das Stück insgesamt siebenmal aufgeführt.

 

(Foto: Peter Hilt-Klein)

2009: Lenßen & Partner

 

Am 02. März war Uwe in der Folge "Horrortrip einer Mutter"

zu sehen.

 

Zum Inhalt:
Eine Mandantin macht sich große Sorgen um ihre Schwester: Die junge Frau hat sich auf ein Escort-Angebot in der Zeitung gemeldet und ist seitdem verschwunden.

 

Arne Helbrand (Uwe Keller), der Verfasser der Anzeige behauptet, die Vermisste nicht zu kennen. Doch dann finden die Ermittler ein schockierendes Video im Keller des Verdächtigen...

2009: Pressebericht Morscholz

 

Anlässlich der Teilnahme von MORSCHOLZ beim

30. Max Ophüls Filmfestival in Saarbrücken, berichtete die

Saarbrücker Zeitung im Vorfeld über Uwe und seine Hauptrolle

in diesem Film.

 

SZ-Bericht: hier klicken!

2008: Die drei Musketiere

 

Von Mai bis Juli fanden Proben der Volksbühne Hülzweiler zu dieser Freilichtinszenierung statt.

 

Uwe spielte Jussac, den Anführer der Gardisten und Gegner der Musketiere!

 

Premiere war am 03. August 2008

 

Es gab insgesamt acht Vorstellungen, die bis zum 14. September aufgeführt wurden.

 

SR-Bericht: hier klicken!

2008: Morscholz

Als Bernd spielt Uwe seine erste Hauptrolle in einem Kinofilm.

 

Morscholz feierte am 24.06.2008 Weltpremiere beim internationalen Filmfest in München (20. - 28.06.08) und wurde mit dem Förderpreis Deutscher Film* in der Kategorie

 

 

Desweiteren wurde Morscholz zum 15. Internationalen Filmfest Oldenburg, 10.- 14. September 2008, eingeladen und dort im Wettbewerb um den German Independence Award

 

 

 

 

Ende Januar 2009 lief Morscholz beim Max-Ophüls-Filmfestival Saarbrücken in der Reihe Spektrum und war für den DEFA-Förderpreis nominiert.

* Seit 2012 Förderpreis Neues Deutsches Kino

 

Festivals:

 

Saarbrücker Zeitung: Saarland-Premiere (klicken!)

 

Morscholz bei WIKIPEDIA

2008: Carmen

 

Uwe als Bauarbeiter in dieser modernen Carmen- Inszenierung.

 

Premiere war am 14. Juni im Staatstheater Saarbrücken.

2008: K11 - Kommissare im Einsatz

 

Zum dritten Mal stand Uwe für diese SAT.1 Krimiserie vor der Kamera.

Dreharbeiten waren am 10. und 12. März.

 

In der Folge "Tod einer Sex-Puppe" spielt er Arno Schmidt, der Nachbar eines streitenden Ehepaares. Plötzlich ist die Ehefrau verschwunden. Mit einem brisanten Video taucht Arno Schmidt im

K 11 auf. Es zeigt, wie der Ehemann nachts einen zusammen gerollten Teppich in seinen Wagen legt. Aus dem Teppich sind Haare und eine Hand zu erkennen...

 

Ausstrahlung war am Dienstag, den 15. April in SAT.1

2007: Das Weib tut´s nicht dem Manne gleich

 

Im Juli fanden die 15. Burgfestspiele der Spielgemeinschaft Teufelsburg statt.

 

Dabei ging es um das ewige Gezänke der Geschlechter! Ob alt, ob jung!

 

Uwe war in der Hauptrolle des Burgherrn Jonathan zu sehen.

 

Foto: Burgherr Jonathan diktiert dem Schriftgelehrten Clemens (Carlos Staschek) einen Brief, der für allerhand Wirbel sorgt.

2007: K11 - Kommissare im Einsatz

 

Mitte April waren Dreharbeiten für diese beliebte Krimiserie.

 

In der Folge "Tödliche Beerdigung" ist er als Angestellter eines Bestattungsunternehmens zu sehen, dessen Inhaber mit einem Hammer brutal erschlagen wurde.

 

Größter Feind des Ermordeten war der Besitzer des Konkurrenz-Unternehmens. Die beiden hassten sich - nicht nur auf beruflicher Ebene. Doch schon bald rückt die gesamte Familie des toten Bestatters ins Visier der Ermittlungen ...

 

Ausstrahlung war am Freitag, 11. Mai 2007 in SAT.1

 

Homepage K11-Kommissare im Einsatz

2007: Lenßen & Partner

 

Ende November 2006 drehte Uwe wieder für die SAT.1 Serie

"Lenßen & Partner".

 

In der Folge "Sexgieriger Heiratsschwindler" spielt er den Krematoriumsbesitzer Norbert Althoff, der sein Haus an einen Betrüger vermietet hat, und von diesem schon seit Monaten kein Geld bekommt. Dabei stellt sich heraus, dass der vermeintliche Mieter nicht nur ein Betrüger, sondern auch ein Heiratsschwindler ist...

 

Ausstrahlung war am Montag, 29.01.07 in SAT.1


Wiederholung am Freitag, 18.05.07

 

(Filmausschnitt siehe Showreel)

2006: Morscholz (Handlung & Dreharbeiten)

Sechs Menschen. Ein Dorf. Eine Liebe?

 

Dieser Film erzählt keine Geschichte, sondern beschreibt einen Zustand. Den Zustand unerfüllter Beziehungen, den Kampf mit uns, um die Liebe und das Leben selbst.

 

Einer der Protagonisten ist Bernd, gespielt von Uwe Keller, der an seiner inneren Hilflosigkeit fast verzweifelt. Ohnmächtig sieht er mit an, wie seine Familie ihm entgleitet.

Da Bernd unfähig ist sich seinen Problemen zu stellen, ist Alkohol für ihn oft der einzige Ausweg. Der taubstumme "Flipper" ist dabei nicht minder sein Opfer...

 

Die Dreharbeiten begannen 2006 am 22. August und endeten am 18. September. Mit der Rolle des Bernd hat Uwe seine erste Hauptrolle in einem Kinofilm.

 

Morscholz hatte Weltpremiere am 24. Juni beim internationalen Filmfest in München ( 20. - 28.06.08 ) und wurde mit dem Förderpreis Deutscher Film* in der Kategorie Beste Regie ausgezeichnet !

 

Außerdem war Morscholz 2008 beim internationalen Filmfest Oldenburg nominiert als Bester Deutscher Film.

 

Geplant ist die Teilnahme an weiteren Kinofestivals, sowie eine spätere Ausstrahlung im Fernsehen.

104 min., 35 mm Farbe, Dolby SRD

 

Saarbrücker Zeitung: Ein Film der verletzlich macht (klicken!)

 

Trailer

 

(Filmausschnitt siehe Showreel)

 

Produktion: kLAPPbOX Filme Berlin
Co-Produktion: HFF München (Hochschule für Fernsehen und Film)

 

* Seit 2012 Förderpreis Neues Deutsches Kino

 

WIKIPEDIA

2006: K11 - Kommissare im Einsatz

 

Erstausstrahlung der Folge "Tödliche Pokerrunde"war am 05. September 2006 in SAT.1, am 10. Januar 2007 wurde sie wiederholt.

 

(Filmausschnitt siehe Showreel)

 

Inhalt:
In einer Wohngegend wird ein Mann tot in seinem Auto gefunden. Bei der Leiche findet sich ein mysteriöser Zettel. Dieser führt die Kommissare zu einem Hotel. Der Portier Dieter Zibelius (Uwe Keller) verhält sich verdächtig. Im Verhör gesteht er, dass im Hotel illegale Pokerrunden stattfinden...

 

Homepage K 11

2006: Schauspieltraining - Camera Acting

Im Februar 2006 absolvierte Uwe bei der Coaching Company in Berlin einen vierwöchigen Camera-Acting Schauspiellehrgang.

 

Themen waren u.a.:

* Theater - Film
* Kamerawirksamkeit
* Kamerabewusstsein
* Die Kamera mein Freund
* Große, Nahe, Totale
* Continuity I (Anschlüsse)
* Markierungen
* Wiederholbarkeit
* Emotionen vor der Kamera
* Reaction Shot
* Ruhe und Präsenz

 

Neben der Schauspielarbeit für die Kamera bekam er auch Unterricht in den Bereichen Gindler/Goratechnik (Körpertraining), Feldenkraistechnik, Funktionales Stimmtraining und Method Acting (Lee Strasberg Methode).

2006: Dunkelheit

 

In diesem tragisch-komischen Theaterstück spielte Uwe die Rolle des Decu, der in Rosa, die Tochter des blinden Masi, verliebt ist.

Jedoch hat ihre heimliche Liebe durch eine plötzliche Hiobsbotschaft keine wirkliche Chance.


Premiere war am 4. Februar 2006 im Theater Blauer Hirsch in Saarbrücken.

2005: Live bei GIGA

 

Am 17. November 2005 war Uwe LIVE bei G I G A ( Das Vierte ) zu sehen und wurde zum

LOCAL HERO des Monats gekürt!

 

In einem Interview mit Kevin erzählte er über sich und die Schauspielerei.

2005: Leonys Aufsturz

Ein Kinofilm von Dominik Bechtel

 

Uwe spielt in diesem Film einen Fahrprüfer, der der besten Freundin von Leony während der Führerscheinprüfung beisteht.

 

Zur Geschichte:

Leony wird bei einer Castingshow zum deutschen Superstar gewählt. Über ihren Agenten gerät sie in den gefährlichen Strudel der Welt der Stars und Sternchen: Drogen, Alkohol, Exzesse, Sex.

Leony verliebt sich in Tim, den leitenden Angestellten einer Werbeagentur. Ihre Liebe steht allerdings unter einem ungünstigen Stern, da sich Leony mehr und mehr in der Medienwelt zu verlieren scheint...

 

Vorpremiere war am 28. Januar 2006 im Camera Zwo (ehem. Scala Kino) in Saarbrücken

 

Hompage Camera Zwo

(Bildquelle: db-Production)

2005: Lenßen & Partner

 

Folge: Feuer im Autokino

 

Der unter chronischem Geldmangel leidende Stadtkinobetreiber Sebastian Ehlert, gespielt von Uwe Keller, wird verdächtigt das Autokino eines Mitbewerbers zu sabotieren um den unliebsamen Konkurrenten aus dem Geschäft zu drängen.

 

Zur Webseite

 

War auf Sendung am: Dienstag, 27.09.2005, 18.00 Uhr, SAT.1

 

Folge kostenlos bei SAT.1 online schauen: hier klicken!

2005: Ivanhoe

 

Dieses bekannte Stück wurde auf der Freilichtbühne Teufelsburg uraufgeführt.

 

Uwe spielte den jüdischen Kaufmann Isaak of York, der als Dank für seine Rettung, Ivanhoe bei einem Turnier unterstützt.

 

Spielgemeinschaft Teufelsburg

2005: Dalibor

 

Als Aufständiger in der Aufführung im Staatstheater Saarbrücken.

2005: StaAtus

 

Kurzfilm von Christian Karch.

 

Rolle als durchgeknallter Psychopath

 

(Filmausschnitt siehe Showreel)

2004: Trierplus "Trev erfolgreich am Start"

 

Als Redakteur und Moderator arbeitete Uwe ein Jahr lang beim regionalen Fernsehsender “Trierplus”.

 

Dort war er verantwortlich für die Bereiche Berufe und Vereine.

 

Die täglichen Wetternews moderierte er meistens vor Ort und manchmal aus dem Studio.


Pressebericht, Trierischer Volksfreund vom 27.07.2004

2004: Kill Brot

 

(Karschs Kino)

 

In der Persiflage von "Kill Bill" spielt Uwe die Hauptrolle des "Brot".
Eine Comedy-Folge für SAAR TV.

 

Homepage Karsch TV

2004: SZ Pressebericht

2004: Der Troubadour

 

Als Krieger im Saarländischen Staatstheater.

2004: Pique Dame

 

Als Milizionär im Saarländischen Staatstheater.

2004: Karsch Wars

 

Für das Comedy Format KarschTV wurden die Star Wars Filme durch den Kakao gezogen.

 

Uwe spielt in diesem Kurzfilm den grünen Froschschurken "Kredo".

 

Lief mehrere Wochen auf SAAR TV.

2003: Aphrodites Zimmer

 

Szene: Benno mit Freundin, dem Zimmermädchen Laura.

 

Ein Lustspiel der Kleinen Bühne Niedersalbach.

2003: André Chenier

 

Als Soldat unter der Herrschaft Robespierres im Saarländischen Staatstheater.

2003: Seka - Diener der Maat

 

Ein Film von Andreas Podgurski


Rolle: Chertihotep


Der Film spielt in Ägypten vor 3500 Jahren zur Zeit der Pharaonen.
Seka, der oberste Schreiber des Pharaos, hegt Verdacht dass gegen seinen Herrn intrigiert wird.


Eine erste Spur führt zum Tempelvorsteher Chertihotep...

 

(Filmausschnitt siehe Showreel)

2003: Linie X

 

Kurzspielfilm


Rolle als Kontrolleur

2002: Hood

 

Mittelalterliches Schauspiel, Rolle als Sheriff von Nottingham.

 

Außerdem übernahm Uwe die Co-Regie.

2002: Mantis Religiosa

 

Film von Kelly Menken und Alexander Lony.

 

Rolle als witziger Nachbar Dieter Baruffke

 

Erstausstrahlung war am 16. November 2002 bei VOX

 

Film anschauen bei youtube: hier klicken!

2002: Presseartikel

 

 

 

Berichte der Saarbrücker Zeitung und

dem Magazin Kreis Saarlouis Aktuell

2002: Daydream

 

Kurzfilm. Rolle als Obdachloser

 

Der Medienabsolvent Christian Tomes drehte seinen
Abschlussfilm in Cooperation mit VIVA-Fernsehen

 

(Filmausschnitt siehe Showreel)

2002: Hochzeit auf Italienisch

 

Uwe spielte in dieser Theaterkomödie den unehelichen Sohn Michelé.
 

In der Verfilmung übernahm Sophia Loren die weibliche Hauptrolle.

2001: Eine Litermonter Sage

Uwe führte bei diesem mittelalterlichen Schauspiel Regie und spielte die Rolle des Heinrich von Nalbach.

 

Saarbrücker Zeitung vom 28. Mai 2001, geschrieben von Johannes Bodwing:

 

"Eine Litermonter Sage":

Spielgemeinschaft Teufelsburg probt neues Stück

Felsberg (az). "Ich brauche Margarete, drei Söldner und Heinrich", ruft Uwe Keller zwischen den Mauern der Teufelsburg in Felsberg. Also lässt Spielleiter Keller die Szene doppelt proben, muss Heinrich, Wolfgang Fendt (sowie Uwe Keller), einen Teil des dritten Aktes erst mit Anna Langenfeld spielen, dann mit Marianna di Rosa.
Noch ist den Schauspielern der Spielgemeinschaft Teufelsburg nicht anzusehen, dass sie in zwei Monaten die alte Burg zu mittelalterlichem Leben erwecken werden. Da steht der Mönch im T-Shirt, den Text in der Hand, während sein Erzbischof in eine Freizeitjacke gehüllt ist. Kämpferinnen üben ihre Szenen mit mannshohen Stöcken und in Jeans. Es wird noch etwa 18 Proben dauern, bis die Akteure in prachtvolle Kostüme schlüpfen, in Kutten und Rüstung. Dann wird am 4. August bei den traditionellen Teufelsburg-Festspielen "Eine Litermonter Sage" aufgeführt. Bis dahin wird immer wieder der Text verbessert und mit viel Begeisterung an jeder Szene geschliffen.

 

Die "Litermonter Sage" ist ein Stück von Stefan Friedrichs. Darin entführt der Burgherr von Litermont die Familie seines Erzfeindes. Doch er hat nicht mit der Liebe seiner Tochter zum Sohn eben dieses Feindes gerechnet. Als er dahinter kommt, ist er sogar bereit, seine eigene Tochter hinzurichten...
 

2001: Tatort - Zielscheibe

 

Rolle als Hausbelagerer. Produktion der Telefilm Saar.

2001: Passionsspiele

Rolle als Judas.
Auch in den Jahren 2002 bis 2008

(Filmausschnitt siehe Showreel)

 

Die Saarbrücker Zeitung schrieb:


Das Leiden Christi in Szene gesetzt (Saarbrücker Zeitung v. 30.03.2002)

"Auf geht`s! Kommt! Lasst uns anfangen!", ruft Giuseppe di Rosa. Gerade hat sich die Gruppe Via Crucis unter beeindruckendem Getrommel auf dem Großen Markt eingefunden. Alle Darsteller warten vor der alten Kommandantur auf ihren Einsatz. Seit 16 Jahren inszeniert di Rosa in Eigenregie den Kreuzweg Jesu nach alter sizilianischer Tradition in der Stadt, jedes Jahr mit größerem Erfolg, an diesem Karfreitag zum zweitenmal in deutscher Sprache. Einen Tross von rund 70 Laienschauspielern hat er mit der Gruppo Via Crucis um sich geschart, viele darunter von der Spielgemeinschaft Teufelsburg. Als Veranstalter tritt seit Jahren die Stadt auf, sorgt für Absperrung und Sicherheit. Kinder hocken in Gruppen am Boden, alles gleicht einer Pilgerfahrt. "Was passiert hier?", fragt eine Frau aus Neunkirchen, die wegen des guten Wetters einen Ausflug nach Saarlouis gemacht hat. Interessiert lässt sie sich von kundigen Zuschauern das alljährliche Passionsspiel erklären, verfolgt Szenen sogar bis zur Kreuzigung auf der Festwiese im Stadtgarten. Sehr wirkungsvoll begleitet die Fanfarengruppe Ensdorf die Spielgemeinschaft, alle in historischen Kostümen, die Giuseppina di Rosa eigens entwirft und näht. Beginnend mit dem Abendmahl, spielen die Darsteller die Via Crucis über die Verurteilungsszene, dem Geißeln, dem dreimaligen Fallen Jesu unter dem Kreuz bis zur Kreuzigung selbst. 

 

Uwe Keller als Judas trägt seinem Talent und seiner Filmrollenerfahrung mehr als Rechnung an diesem Mittag. Kein Mucks ist aus dem Publikum zu hören, als er auf der kleinen Bühne allein die innere Zerissenheit von Feigheit und Verrat bis hin zur völligen Verzweiflung des Judas darstellt. "Ich habe meinen Meister ausgeliefert, ich habe Gott selbst getötet!", schreit er mit verzweifelten Gesten.

 

Das Publikum ist ergriffen. Tosender Applaus nach der Erhängungsszene. Die größte der drei Bühnen bietet Werner Ehre als Pilatus den gebührenden Rahmen eines römischen Herrschers mit Säulen, Wache und erhabenen Platz. Sehr deutlich wird der Konflikt des Pilatus, den für ihn unschuldigen, harmlosen Jesus hinrichten zu müssen, von Josef, Nikodemus und Johannes (Manfred Annacker, Thomas Däbritz und Franz Fuchs) im Sinne des Angeklagten beeinflusst zu werden.

2001: Madame Butterfly

 

Rolle als Japanischer Koch während einer Hochzeitsfeier im Staatstheater Saarbrücken

2000: Comedian Harmonists

 

Schauspiel mit Musik in der Cristallerie Wadgassen
 

Rolle als Gauleiter

2000: Die Liebe zu den drei Orangen

 

Als Hungernder und Double des königlichen Spaßmachers Truffaldino im Staatstheater Saarbrücken.

2000: Die Rüstung des Herrn von Felsberg

 

Ein mittelalterliches Schauspiel.

 

Hauptrolle als Junker Thiery.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stagepoint * Visual & Performing Arts * Freie Theater - und Filmkunst